Your order

Close

Subtotals

Sub 6 User manual

Einrichtung

Positionierung

Im Allgemeinen gilt die Positionierung von Subwoofern im Hörraum als weniger kritisch als die von Fullrange-Lautsprechern. Dennoch empfehlen wir Ihnen, den Aufstellungsort für Ihren Sub 6 sorgfältig auszuwählen. Ein korrekt aufgestellter Subwoofer integriert sich bei jeder Lautstärke besser in das gesamte Klangbild und interagiert optimal mit der Akustik des Hörraums.

Verstehen Sie bitte die folgenden Empfehlungen nur als allgemeine Richtlinien. Die Basswiedergabe hängt im Allgemeinen sehr von der Akustik der Hörumgebung ab. Die beste Position lässt sich in der Regel nur durch Experimentieren finden. Verlassen Sie sich dabei stets auf Ihre Ohren – auch, wenn die am Ende für den Subwoofer gewählte Position nicht den Konventionen entspricht.

So widersprüchlich es auch klingen mag: Ein Subwoofer ist dann optimal in ein Audiosystem integriert, wenn Ihnen nicht mehr bewusst ist, dass es überhaupt einen Subwoofer umfasst – Sie sich aber an kraftvoller, solider Basswiedergabe erfreuen können. Gleichzeitig darf das Gesamtsystem auch bei hohen Pegeln nie so klingen, als ob es „am Anschlag“ wäre.

Wähle Sie geeignete Musik

Wenn Sie nach dem optimalen Aufstellungsort für Ihren Subwoofer suchen, sollten Sie sich zunächst mehrere Musikstücke aussuchen, bei denen kontinuierlich Bass in einem möglichst großen Spektrum zu hören ist. Diese Musikstücke sollten möglichst verschiedene Genres abdecken, jedes einzelne aber sollte möglichst viel Varianz im Bassbereich aufweisen. Musikinstrumente wie Kontrabässe, E-Bässe und Kirchenorgeln decken im Bassbereich ein breites Spektrum ab und eignen sich daher sehr gut. Wenn Sie zum Positionieren und Einrichten etwas anderes als Musik verwenden (zum Beispiel Action-Filme), wird es zwar wahrscheinlich schnell spektakulär klingen. Wenn sie später aber mit denselben Einstellungen Musik wiedergeben, wird der Bass wahrscheinlich überbetont sein.

Einfluss von Raum-Moden

In jedem geschlossenen Raum gibt es so genannte Raum-Moden. Dies sind bestimmte Bereiche im Raum, in denen der Bass nicht so stark oder aber besonders ausgeprägt zu hören ist. Dieser Effekt tritt insbesondere in geschlossenen und vollständig oder nahezu quadratisch geschnittenen Räumen auf. Wenn Sie nur einen Subwoofer verwenden, ist die optimale Position für diesen Subwoofers in Bezug auf die Hörposition dort, wo der Bass weder zu laut noch zu „mager“ klingt.

  • Vermeiden Sie die Platzierung des Subwoofer an einer Position, die einem Viertel, der Hälfte oder drei Viertel der Raumlänge oder Breite entspricht, da hier die Raum-Moden am stärksten ausgeprägt sind (siehe hierzu die gestrichelten Linien).

Mehrere Subwoofer verwenden

Wenn Sie mehrere Subwoofer verwenden, können Sie durch sorgfältige Positionierung Raum-Moden weitgehend ausgleichen und damit eine ausgewogenere Basswiedergabe im Raum erzeugen. Es lohnt sich dabei, mit den Positionen der Subwoofer zu experimentieren – sogar im hinteren Teil des Raumes. Zusätzliche Subwoofer verstärken nicht automatisch die Ausprägung einzelner Raum-Moden, sondern helfen in aller Regel – sogar schon ohne zeitraubende und sorgfältige Standortsuche – dabei, die Raum-Moden gleichmäßiger im Hörraum zu verteilen.

Aufstellungsmöglichkeiten

  • L: Abstand zum linken Lautsprecher
  • R: Abstand zum rechten Lautsprecher
  • S: Abstand Subwoofer
  • A: Hörbereich

Eine Aufstellung in der Nähe einer Wand oder einer Raumecke verstärkt die tiefen Frequenzen zusätzlich. Obwohl diese Bassanhebung teilweise durch die Pegeleinstellung am Subwoofer kompensiert werden kann, kann eine solche Aufstellung zu Klangverfälschungen und Dröhnen an der Hörposition führen. Sie können den Subwoofer versuchsweise in einer Ecke platzieren und ihn dann stückweise aus der Ecke oder von der Wand abrücken. Versuchen Sie, die Position zu finden, die den besten Kompromiss zwischen akzeptabler Position, Lautstärke und ausgewogener Basswiedergabe ergibt. Wenn Sie die Position des Subwoofers später verändern (auch, wenn es sich nur um eine relativ kurze Distanz handelt), müssen Sie möglicherweise die Einstellungen erneut vornehmen.

Aufstellung in einer Raumecke

Bei diese Aufstellung ergibt sich ein maximaler Schalldruck im Bassbereich. Aber die Energieverteilung im Raum ist ungleichmäßig. Das heißt, es treten ausgeprägte Raum-Moden auf. Dies gilt vor allem für rechteckige und quadratische, geschlossene Räumen.

Prüfen Sie von Ihrer Hörposition aus, ob der Bass sich über das gesamte Tieftonspektrum hinweg ausgewogen anhört. Wenn das nicht der Fall ist, sollten Sie den Subwoofer aus der Ecke heraus bewegen. Versuchen Sie, ihn entlang einer Wand zu bewegen.

Aufstellung an einer Wand mit Abstand zur Raumecke

Diese Position dicht an der Wand erzeugt noch immer einen verstärkten Tiefbass, aber deutlich weniger als bei der Platzierung in einer Ecke. Auch hier können deutlich wahrnehmbare Raum-Moden auftreten, aber wiederum nicht so stark wie bei der Platzierung in einer Ecke.

Prüfen Sie von Ihrer Hörposition aus, ob der Bass sich über das gesamte Tieftonspektrum hinweg ausgewogen anhört. Wenn dies nicht der Fall ist, bewegen Sie den Subwoofer weiter weg oder in Richtung Ihrer Hörposition, bis die optimale Wiedergabe erzielt wird.

Vermeiden Sie es, den Subwoofer genau in der Mitte oder auf einem Viertel der Wandlänge zu platzieren.

Freistehend, mit Abstand zur Wänden und Raumecken

Bei dieser Position wird im Vergleich zur Wand- oder Eckpositionierung ein geringerer Pegel erzielt. Andererseits ist eine solche Aufstellung flexibler, da die Schallverteilung um Raum und an der Hörposition ausgewogener ist.

Vermeiden Sie es, den Subwoofer genau in der Mitte oder auf einem Viertel der Seitenwandlänge zu platzieren.

Besonders bei kleineren quadratischen oder rechteckigen Räumen wird die freistehende Position empfohlen.

DSP-Funktionen des Sub 6

Der Sub 6 verfügt über eine Signalverarbeitung, welche die Zeitverzögerung sowie Pegelunterschiede zwischen dem Subwoofer und den Hauptlautsprechern aufgrund ihrer relativen Position in Bezug auf die Hörposition ausgleichen kann. Nachdem Sie Ihren Subwoofer positioniert haben, messen Sie die Abstände so, wie es in der Abbildung dargestellt wird. Geben Sie dann die ermittelten Abstände an den entsprechenden Stellen im Konfigurationsmenü des Subwoofers ein. Das Konfigurationsmenü wird im folgenden Abschnitt dieser Anleitung beschrieben.

Sub 6 Füße

Der Sub 6 wird mit Gummifüßen geliefert, optional können auch Spikes verwendet werden. Spikes sind für die Verwendung auf Teppichböden vorgesehen. Die Spikes durchdringen den Teppich. Der Subwoofer kommt damit auf dem Boden unter dem Teppich zu stehen, was den Teppich vor Beschädigungen schützt und für eine stabilere Aufstellung sorgt.

Wenn Sie die Bodenspikes verwendet wollen, schrauben Sie je einen Spike und eine Kontermutter in jedes Gewindeloch. Die Spikes sollten so weit über die Kontermutter hinausragen, dass die Kontermuttern über dem Teppich zu schweben scheinen, wenn Sie den Subwoofer aufgestellt haben.

Ziehen Sie drei der Kontermuttern mit dem mitgelieferten Schlüssel fest. Die vierte Kontermutter ziehen Sie nur mit den Fingern so fest, dass Sie diese nach dem Aufstellen gegebenenfalls zum Höhenausgleich nachjustieren können. Wenn Sie den Subwoofer an seiner endgültige Position aufgestellt haben, stellen Sie die Länge dieses Spikes so ein, dass der Subwoofer gerade steht und nicht wackelt. Ziehen Sie am Schluss alle losen Kontermuttern fest.

Seien Sie bei der Installation der Bodenspikes vorsichtig. Sie haben scharfe Spitzen, die Verletzungen verursachen können.

Sub 6 Strom- und Signalverbindungen

Auf der Rückseite des Sub 6 befindet sich ein Anschluss- und Bedienfeld. Es umfasst Anschlüsse für Strom, Audiosignale und Steuersignale. Dieses Anschlussfeld wird in Diagramm 3 dargestellt. Die Anschlussmöglichkeiten werden in den folgenden Absätzen beschrieben. Auch auf den folgenden Seiten finden Sie Diagramme, welche die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten zeigen.

1. Netzbuchse

Schließen Sie den Subwoofer über das mitgelieferte Kabel an das Stromnetz an. Wenn mit Ihrem Subwoofer mehrere Stromkabel geliefert werden, verwenden Sie das für Ihren Aufenthaltsort geeignete Kabel.

2. Symmetrische XLR-Eingangsbuchsen (links und rechts).

Wenn Ihre Audioquelle mit symmetrischen Ausgangsbuchsen ausgestattet ist, verbinden Sie diese Ausgangsbuchsen über hochwertige XLR-Kabel mit diesen Buchsen.

3. Symmetrische XLR-Ausgangsbuchsen (links und rechts).

Die XLR-Ausgangsbuchsen dienen wahlweise zum Anschluss zweier Aktivlautsprecher (links/rechts), einer Endstufe für passive Lautsprecher oder eines zweiten Subwoofers.

4. Asymmetrische Cinch-Eingangsbuchsen (links und rechts).

Wenn Ihre Audioquelle mit unsymmetrischen Cinch-Ausgangsbuchsen ausgestattet ist, verbinden Sie diese Ausgangsbuchsen über hochwertige Cinchkabel mit diesen Buchsen.

5. Asymmetrische Cinch-Ausgangsbuchsen (links und rechts).

Die Phono-Ausgangsbuchsen dienen wahlweise zum Anschluss zweier Aktivlautsprecher (links/rechts), einer Endstufe für passive Lautsprecher oder eines zweiten Subwoofers.

6. Trigger-Eingang

Im Rahmen von Hausautomatisierungssystemen kann der Betriebszustand des Subwoofers (an/aus) kabelgebunden ferngesteuert werden. Nähere Informationen zur Verwendung des Sub 6 in Hausautomatisierungssystemen erhalten Sie vom Dynaudio Vertrieb oder einem Fachinstallationsbetrieb.

Sub 6 Anschlussmöglichkeiten

Die vier hier dargestellten Anschlussbeispiele decken die gängigen Konfigurationen ab.

Sub 6 Anschlussmöglichkeiten

Die vier hier dargestellten Anschlussbeispiele decken die gängigen Konfigurationen ab.

Anschlussbeispiel 1

  • Asymmetrische (Cinch-)Verbindung vom Vorverstärker oder Audioprozessor zu den Subwoofer-Eingängen.
  • Asymmetrische Verbindung von den Subwoofer-Ausgängen zur Endstufe und den passiven Hauptlautsprechern.

Anschlussbeispiel 2

  • Symmetrische (XLR-)Verbindung vom Vorverstärker oder Audioprozessor zu den Subwoofer-Eingängen.
  • Symmetrische Verbindung von den Subwoofer-Ausgängen zu den aktiven Hauptlautsprechern.

Anschlussbeispiel 3

  • Asymmetrische (Cinch-)Verbindung vom Vorverstärker oder Audioprozessor zu den Eingängen des ersten Subwoofers.
  • Asymmetrische Verbindung von den Ausgängen des ersten Subwoofers zu den Eingängen des zweiten Subwoofers.
  • Asymmetrische Verbindung von den Ausgängen des zweiten Subwoofers zur Endstufe und den passiven Hauptlautsprechern.

Anschlussbeispiel 4

  • Symmetrische (XLR-)Verbindung vom Vorverstärker oder Audioprozessor zu den Eingängen des ersten Subwoofers.
  • Symmetrische Verbindung von den Ausgängen des ersten Subwoofers zu den Eingängen des zweiten Subwoofers.
  • Symmetrische Verbindung von den Ausgängen des zweiten Subwoofers zu den aktiven Hauptlautsprechern.

Steuerung des Subwoofers

Drehregler:

  • Zum Auswählen drehen.
  • Zum Bestätigen drücken.
  • Zum Verlassen des Menüs gedrückt halten.